Mir sueche Di !!!!!!!!!

Wie jedes Joor sueche mr au das Joor neui Mitglieder, wo mit eus Fasnacht wei mache. Instrumänteerfahrig bruchsch keini. Wenn de Interässe hesch, mäld di doch via Kontaktformular bi eus.

Mir freue eus uf Di !!!

Manor Auftritt Guggenopenair Schopfheim

Am Samstag 30. Januar standen vor einem strengen Programm. Am Nachmittag spielten wir bei unserem Sponsor, dem Bücheli Center Liestal, ein Platzkonzert, nachdem bereits seit den Morgenstunden fleissig Plaketten verkauft wurden. Im Vergleich zum letzten Jahr, kamen dieses Jahr noch mehr Zuschauer bzw. blieben Passanten stehen.
Bereits um 1600 Uhr mussten wir aber schon weiter, zu unserem Nachtessen, dass wir uns pünktlich um 1730 Uhr mit dem Car auf den Weg nach Schopfheim machen konnten. Als wir in Schopfheim aus dem Car ausstiegen, wurden wir leider bereits verregnet. Der Regen hielt leider auch den ganzen restlichen Abend an. Das Openair bot eine für uns spezielle Struktur. So standen sich auf dem Marktplatz zwei Bühnen gegenüber. Nun wurde aber nicht, wie wir es kennen, auf der einten Bühne gespielt und auf der anderen aufgestellt, sondern es liefen beide Guggen gleichzeitig in die „Arena“. Dabei wurde von einer Gugge der Marschtakt gespielt und anschliessend, wenn beide auf der Bühne bereit waren, das erste Lied angespielt. Weiter ging es anschliessend im Ping-Pong-System, was einem wohltuende kurze Pausen ermöglichte um das anschliessende Lied mit noch mehr Kraft spielen zu können. Bei unserem ersten Auftritt hatte es trotz den Regenfällen noch einige Hartgesottene auf dem Platz, welchen wir ein bisschen einheizen konnten. Auch wir beiden Guggen unterstützen einander Tatkräftig mit Choreos und Applaus. Einige andere Vereine liessen aufgrund des geringen Publikumsaufkommen und den miesen Wetterbedingungen, ihren Auftritt Buchstäblich ins Wasserfallen. Dies kam jedoch für uns nicht in Frage und so bildeten wir als letzte Gugge den alleinigen Abschluss des Openairs, da die eigentlich uns zugeteilte Gugge auch nicht erschien. Dank der grosszügigen Grösse der Bühne und der Überdachung dieser, konnte die gesamte Gugge (ausgenommen unser Major Simon) auf dieser im Trockenen untergebracht werden. Das Sousaphoneregister brachte mit ihren Polonaisen und dem „Sousi-Chaos“ trotzdem noch einige Personen wieder auf den Platz, welche uns neben der bereits aufgerückten Polizei Gesellschaft boten. Alles in allem kann aber gesagt werden, dass wir trotz den wenigen Leuten einen tollen Abend verbringen durften.

Hochzyt Simon und Denise

Idyllisch glägge mit toller uusicht über Ziefe het üse Major de Simon sinere Denise s Jawort geh. Zu dem festliche Ahlass hend sich d Latärnli ufe Weg zu de Chirche St. Blasius begeh. Nocheme Ahsträngende Ahstieg hend mir s Brutpaar in Spalierformation entpfange. De ahchlüssendi kurzi Aperò het eus glegeheit zum Verpfläge geh und denn hend mir no für d Gsellschaft dörfe spiele. Mitunter au e kliini Überraschig für e Simi: s‘ Velo! A sinere Reaktion het mr gmerkt, dass d Überraschig glunge isch!
In dem Sinn wünsched mir am frischbackene Bruutpaar alles guati in de Zuekunft und uf wiiteri tolli Johr mit euch!
Uf euch es drüfachs Latärnäschränzer!!!
Vom Sousi-register

Hochzyt vo eusem Hörnli Claudia und ihrem Michael

Am Samschtig dr 18.07.2015 hei mir eus am 08.00 ufem KV Parkplatz z’Liestel troffe. Gege die 08.15 hei mir eus den ufe Weg richtig Thun gmacht. Ufem Weg dert hi hät me zwüschezytlich chönte meine das mir mitem Schiff unterwegs sind. Es het so gschüttet das s’Wasser gstande isch uf dr Stross. Nichts desto trotz hei mirs alli gschafft und sind uf die 09.30 in Thun acho. Mir hei eus ine gmietlichs Restaurant begeh und hei gwartet bis es Zyt isch eus im Brutpaar zeige. Uf die 11.30 hei mir eusi Instrument packt und hei e Spalierformation vor dr Chirche ihgno. S’frischbackene Ehepaar isch überrascht aber stolz und glücklich zwüsche euser neue lieblings Formation durespatziert und het sich zum Apero begeh. Dört hei mir den d’Ehr kah drei Lieder vor versammelte Gsellschafft dörfe spiele und euse Major dr Simon het schomol e potenzielle Nochfolger in Form vom Michael testet😜. Nachdem glungene Uftritt hei mir den no es paar super Föteli mitem Ehepaar dörfe mache. Uf die 14.00 hei mir denn, wo sich d Hochzytsgsellschaft ufs Schiffbegeh het.
Uf dem Weg nomol herzliche Glückwunsch an Claudia und dr Michael. Mir wünsche eu alles Gueti für Zuekunft.
geschrieben von Tobias Langlotz

Grümpeli Bubendorf

Am Freitag den 13.06.2015 stand die alljährliche Teilnahme am Grümpeli Bubendorf an. Trotz den vielen Verletzungsbedingten Absagen konnte ein trockenes und verletzungsloses Turnier bestritten werden. Auch ohne viele Punkte zu holen, durften wir sehr viel spass zusammen mit unseren zahlreich erschienenen Fans haben.

Bummel

10338718_10152594305552294_7184853217865161272_n
Am Sonntag 15.03.2015 schnallten wir uns ein letztes Mal unsere Instrumente um. Bereits um 0730 ging es in Liestal los mit unserer Reise ins „Unbekannte“. In Stammheim, unserem ersten Ziel, durften wir in der kleinsten angmeldeten Brauerei der Schweiz das Bier verkosten und im Anschluss eine breitgefächerte Olympiade durchführen. Nach einem Spaghetti-Plausch mit diversen Saucenvarianten ging es weiter nach Winterthur. Dort ging es mit dem eigentlichen Bummeln durch das Stadtzentrum von Winterthur los. Nebenbei wurde den Stadtpolizisten mit einem Platzkonzert noch der Sonntag versüsst. Wieder in Liestal angekommen, wurde der Tag mit dem traditionel letzten Marsch durch das Städtli und dem Platzkonzert vor dem Törli beendet.

Fasnacht Liestal

Nach langem warten ist es nun endlich soweit, die Fasnacht in der Region Liestal hat begonnen. Der Umzug konnte bei fast Idealen Wetterbedingungen durchgeführt werden. Auch nach dem Umzug war uns Petrus gut gesinnt und verschonte uns weitgehendste von einem nassen Kostüm. Alles in allem muss man sagen, dass es ein super Start in die Ausgabe 2015 war und die nächsten Tage folgen können.10920102_10152549414587294_6321215088464714948_o

Fasnet Dornstadt

IMG_4405Letztes Wochenende war es wiedereinmal so weit. Wie alle zwei Jahre üblich machten wir Latärnli uns am Freitagabend auf, um das Wochenende in Dornstadt bei den befreundeten Doraweibla zu verbringen. Nach einer erlebnisreichen Carfahrt hatten wir um ca. 0 Uhr im Bürgersaal unseren ersten Auftritt. Nach dem Auftritt verschoben sich die meisten Latärnli noch ins Zunfthaus, um dort den Abend ausklingen zu lassen. Der nächste Tag starte bereits um 10 Uhr mit einer kurzen Konzertprobe und einer anschliessenden ausgedehnten Marschprobe durch Dornstadt. Ohne Pause gings dann wieder in richtung Bürgersaal, in welchem vor dem Essen noch ein kleiner Auftritt vor den Kinderzunftmeistern stattfand. Weiter ging es nach dem Essen mit dem Kinderumzug und einem anschliessenden weiteren Auftritt im Bürgersaal. Nach dem Essen und einem Auftitt am Zunftmeisterempfang stellten wir uns als zweite Gruppe für den Nachtumzug auf, welchen wir als einzige Gruppe zweimal durchlaufen dürfen. Um ca. 23 Uhr beendeten wir unsere spielenden Tätigkeiten mit einem langen und stimmungvollen Platzkonzert auf dem Festgelände.

An dieser Stelle nochmals vielen Dank an die Doraweibla und hoffentlich bis wieder in zwei Jahren in Dornstadt.

35 Jahr Jubileum Gassejätter Basel

photo

Am Samstag den 29. November hatten wir am Jubileums Fest der Gasse Jätter Basel unser letzten Auftritt für das Jahr 2014. Um 19:00 Uhr trafen sich alle in der Krone in Liestal. Von dort aus machten wir und auf den Weg nach Birsfelden. Nachdem wir dort angekommen waren, konnten wir, bevor wir uns auf unseren Auftritt vorbereiteten, den Gastgebern zu hören. Bei unserem gut gelungenen Auftritt, konnten wir mit unseren Liedern richtig für Stimmung sorgen. Auch nach unserem Auftritt hatten wir weiter für Stimmung in der Halle gesorgt. Dies mit Tanzen, Bolognese und vielem mehr.

Chäsplausch/Helferesse

Am Samstag den 22.11.2014 trafen wir uns zu unserem erstmaligen Chäsplausch, welcher auch gleich als Helferessen fungierte, im Exkaliburkeller in Liestal. Zum Essen gab es Raclette mit drei verschiedenen Käsesorten (normalen Käse, Käse mit Speck und Käse mit Knoblauch. Nach einem Apéro mit Chips und salzigem gingen wir zu einer speziellen Raclettezubereitungsart über, wir benützen nicht wie normal einen Elektrogrill sondern Teelichtöffeli. Zwar ging es am Anfang ein bisschen lange bis sie richtig heiss waren aber die Stimmung war trotzdem immer gut. Als alle mit ihrem Essen fertig waren, wurde der Abend noch mit gemütlichem Trinkspielen oder einfach nur zusammen sitzen ausgeklungen.
Ein riesen Dankeschön an die Organisatoren, insbesondere Nadja für den tollen Abend und den geleisteten Einsatz!
geschrieben von Claudio Vanne